Die Geissel des 21. Jahrhunderts – Der Papierkram

Heute gibt es keinen Blog-Eintrag, der über spannende neue Dinge bei mir oder in der Technik erzählt – heute gibt es mal paar Zeilen zu den Kehrseiten solch spannender Dinge wie eines Umzugs und kompletten Neuanfang: Der Papierkram!

Das waren letztes Jahr spannende und aufreibende Monate, in denen ich die Weichen für den Umzug und Neuanfang stellen musste und durfte. Auch die ersten Monate 2011 waren vollgepackt mit produktiven Dingen, spannenden Entscheidungen und viel Arbeit – glaubt mir, sich aus 260 Umzugskartons erst einmal neu zu organisieren ist schon ein nettes kleines Projekt (dessen erste Runde inzwischen abgeschlossen ist).

Das was dann kommt – und was ich leider teilweise immer noch vor mir habe, weil ich es einfach mal wieder zu lange ausgesessen und vor mir her geschoben habe – ist dann leider weniger spannend und toll: Der elende Papierkram!

Irgendwie ist das echt zu einer Geissel der Moderne geworden. Man wird verfolgt von Bürokratie und Unmengen an notwendigen Anschreiben…

Hier ein paar Beispiele:

  • Kontowechsel: Man glaubt gar nicht wie viele Zahlungsvorgänge man im Laufe der Jahre über Lastschriften automatisiert hat – da ist nun fröhliches Anschriftensuchen angesagt…
  • Umzugskostenabrechnung: Ein Policie aber kein Vordruck liegen rum und ein Stapel von Rechnungen, Kassenzetteln und Angeboten – in welche Form man das bringt, ist der eigenen Kreativität überlassen… (ich bin dann doch lieber mit einer Kamera in der Hand kreativ – aber wer fragt mich schon?)
  • Umändern von Versicherungen: Huch, meine Hausrat scheint immer noch auf die Berliner Wohnung zu verweisen – böser Rückstand!
  • GEZ: Die wollen bestimmt auch wissen, dass die Glotze woanders steht…
  • Steuererklärung: Hmm, an welches Finanzamt geht nun eigentlich die 2009er Erklärung, die auch noch in der To-Do-Liste steht?
  • Welchen Sinn macht eigentlich der Wartungsvertrag für Gegenstand „X“ noch, wenn er mit einer lokalen Firmen in Berlin geschlossen wurde? Ich finde, die Frage ist berechtigt!
  • Wie lange will sich die alte Hausverwaltung noch Zeit lassen mit der Freigabe der Mietkaution? Die Frage interessiert mich wiederum brennend!

Tja, mein Leben ist nicht nur spannend… manche Aufgaben sind einfach nur nervig – aber immerhin gibt es ja im 21. Jahrhundert auch Blogs, wo man wegen sowas herrlich rummaulen kann, gell?!

In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen ersten Advent – und mir genug Nerven und Motivation, um nun mal an ein paar Dinge aus der Liste einen Haken machen zu können!

 

 

0Shares

2 Gedanken zu „Die Geissel des 21. Jahrhunderts – Der Papierkram“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.