Ausstellungen machen gemeinsam noch mehr Freude – Facebook-Gruppe „Kultur-Genuss“

„Ach Mensch, hättest Du mal vorher was gesagt!“

„Wenn ich das gewusst hätte, die Ausstellung hätte mich auch interessiert!“

Das sind nur zwei der Sätze, die ich mehr als einmal gehört habe, wenn ich im Freundes- oder Kollegenkreis über meine Ausstellungsbesuche vom Wochenende berichtet habe oder es Freunde auf Facebook in meiner Timeline gelesen haben, dass ich mal wieder unterwegs war.

Da ich mittlerweile nicht mehr nur spontan am Wochenende losziehe, sondern alle paar Wochen mal die Websites der lokalen Museen auf der Suche nach neuen Anregungen abklappere, habe ich mittlerweile eine kleine, geschlossene Gruppe auf Facebook eingerichtet. In dieser erstelle ich zu jedem geplanten Ausstellungsbesuch eine Veranstaltung.

Warum eine Gruppe in Facebook?

Facebook kann man mögen oder hassen, aber im Bereich Social Media sind wohl immer noch die meisten Leute auch bei Facebook unterwegs – für mich ist es immer noch mein Hauptprofil in diesem Bereich, also lang es nahe, Facebook als Medium zu wählen.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen kann selbstverständlich jede/jeder, die/der Lust und Spaß an Ausstellungsbesuchen hat und die/der sich gerne über das gesehene austauschen mag.

Laufen wir die ganze Zeit zusammen durch die Ausstellung?

Die Antwort auf diese Frage ist ein klares „vielleicht“. Bisher haben wir uns vor der Ausstellung getroffen und sind gemeinsam reingegangen. In der Ausstellung schaut sich jeder die Werke in seiner eigenen Geschwindigkeit an – mal ist der eine schneller durch einen Raum durch, mal bleibt die andere bei einzelnen Exponaten kürzer stehen.

Gerade bei moderner Kunst kann es durchaus passieren, dass ich so gar keinen Zugang zum Künstler und seinem Werk finde – dann bin ich schon nach einer halben oder dreiviertel Stunde mit einer Ausstellung durch und verlasse das Museum wieder (dank Museumsufer-Card ist das ja kein Beinbruch oder Verlust – vielmehr weiss ich dann wieder ein wenig genauer, was ich nicht mag…).

Es ist niemand verpflichtet mit mir Stunden im Museum zu verbringen oder nach der Ausstellung noch Ewigkeiten auf mich zu warten. Man trifft sich und startet gemeinsam. Bisher sind wir auch meist gleichzeitig fertig geworden – aus meiner Sicht ist das aber kein muss.

Warum eine geschlossene Gruppe?

Ich erstelle – wenn ich nicht doch mal spontan losziehe – in der Gruppe „private Veranstaltungen“ zu den anstehenden Besuchen. Da ich auch mein Profil so eingestellt habe, dass nur meine Facebook-Freunde die Inhalte lesen können, wollte ich diese Veranstaltungen nicht komplett öffentlich einstellen. Ich will ja auch gar nicht öffentlich in die Rolle eines „Veranstalters“ rutschen.

In einer geschlossenen Gruppe kann ich dann auch leichter Informationen zu den Ausstellungen in die Veranstaltungsbeschreibung hineinkopieren, damit ihr das nicht selbst alles im Netz suchen müsst.

Bisher sind wir insgesamt sieben Mitglieder in der Gruppe – vier von uns waren inzwischen in verschiedenen Konstellationen bereits in Ausstellungen unterwegs. Jedes Gruppenmitglied hat Administratoren-Rechte und kann so auch gerne weitere Freunde hinzufügen.

Ich finde das Vorgehen so praktisch und unkompliziert.

Wo geht es denn so hin?

Aktuell stehen Ausstellungsbesuche in Frankfurt auf dem Programm und das Spektrum reicht von Moderner Kunst im MMK oder der Schirn, Karikaturen im Caricatura aber auch Themen abseits der Kunst. So gab es auch schon mal ein Besuch bei den „Göttern der Etrusker“ im Archäologischen Museum, eine Ausstellung über „Popmusik in Deutschland“ im Kommunikationsmuseum und Beton-Kolosse im Deutschen Architekturmuseum.

Vielleicht kommen im Laufe des Jahres auch mal ganz andere Locations ins Programm – Berlin bietet ja noch mehr als Frankfurt. 😉

Jedes Gruppen-Mitglied kann selbst Anregungen beisteuern und Veranstaltungen einstellen.

Geht es nur in die Ausstellungen?

Bisher waren wir gelegentlich vor oder nach dem Ausstellungsbesuch noch einen Kaffee trinken – aber man kann das natürlich auch gerne mit einem schönen Restaurant-Besuch kombinieren. Eure Anregungen sind immer willkommen.

Klingt interessant – wie geht es los?

Falls beim Lesen das Interesse geweckt wurde und Du gerne mitmachen willst, dann schreib mich entweder auf Facebook an, damit ich Dich in die Gruppe aufnehmen kann oder hinterlasse mir hier in den Kommentaren einen Link zu Deinem Facebook-Profil.

3Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.