Aufräumarbeiten und ein halber Neustart

Laptop-Tastatur mit einer Tasse Kaffee

Wir schreiben das Jahr 2018 und haben bereits den Februar erreicht – damit bin ich nun also auch schon über sieben Jahre hier in Frankfurt.

„Von einem Neuköllner, der auszog, um ein Hesse zu werden“ –  so steht es noch immer im Untertitel dieser Website. Die ursprüngliche Idee, in diesem Blog von meinem Wegzug aus Berlin und dem Einleben in Frankfurt zu berichten, hab ich nie wirklich umgesetzt und nach der langen Zeit ist sie nun auch obsolet geworden. Langsam müssen das Ziel des Blogs und seine Inhalte gründlich zu überdacht werden und der kleine bunte Strauß von Beiträgen und Themen aufgeräumt werden.

Gerade das „Aufräumen“ wird eine der ersten Aufgaben werden – wenn ich mir im Backend das Chaos von Kategorien anschaue, schüttelt es mich. Es ist ja ein Klassiker – man legt einfach erst mal los ohne festes Ziel und Plan und vergibt bei jedem neuen Artikel eine neue Kategorie. Das Ergebnis ist ein mannigfaltige Sammlung von oftmals längst verendeten Eintagsfliegen.

Warum und für wen schreibe ich hier eigentlich?

Schauen wir der Wahrheit ins Gesicht – die Welt in Zeiten von Facebook, Instagram, Twitter und Co. hat nicht unbedingt auf einen alternden Nerd gewartet, der sie mit seinen Gedanken und Worten zusätzlich erfüllt.

Realistisch gesehen schreibe ich in diesem Blog in erster Linie für mich selbst – z.B. als Motivation mich in Themen einzuarbeiten und das dabei gelernte direkt praktisch zu üben und einzusetzen. Daneben übt es auch das „Schreiben“ – das finden von Idee, das Strukturieren der Gedanken und das Illustrieren mit passenden Bildern oder Grafiken.

Damit erfüllt das Blog schon mal einen gewissen Selbstzweck – wenn der eine oder die andere von Euch hier interessante Dinge findet und sich am Ende vielleicht darüber sogar mit mir austauschen mag, freut es mich umso mehr.

Damit wird die Reise hier auch weitergehen und das Blog bleibt online.

 

Thematische Ideen für die nähere Zukunft

Mit folgenden Themen will ich mich hier im Blog in der nächsten Zeit beschäftigen:

  • Weitere Berichte über meine Fortbildungsversuche mit Hilfe von Videotrainings rund um die Themen-Komplexe „Web-Design/Web-Entwicklung“ und „Programmieren“
  • Kleinere Berichte zu Ausflügen und Ausstellungsbesuchen
  • Ich hatte mal die Idee, im Blog über meinen Einstieg in den Laufsport zu berichten, ich bin dabei allerdings noch schneller abgestorben als beim eigentlichen Training – leider bin ich auch da wieder bei einem kompletten Neustart. Vielleicht gelingt es mir diesmal beides in Gang zu bringen – mich selber wieder fit machen und auch darüber etwas zu schreiben.
  • Bei meinen Einarbeitungen in verschiedene IT-Themen finde ich auch immer wieder interessante Seiten, Tools, Dienste usw. – ich will hier über meine Fundstücke kleine Artikel schreiben und veröffentlichen.
  • Im täglichen Leben setze auch diverse technische/digitale Hilfsmittel ein – ein weiterer Themenblock wäre dann „mein digitaler Workflow“, in den man auch Erfahrungsberichte zum Umgang mit Smart Home-Produkten einfließen lassen kann.

An Ideen mangelt es mir aktuell nicht, wie viele sich davon neben den normalen Pflichten des Alltags umsetzen lassen, wird wie immer die Zukunft zeigen.

 

Erste Schritte in der nächsten Zeit

Kategorien ausmisten, zusammenfassen und eine sinnvolle Grundstruktur entwerfen

Wie ihr selbst bemerken werdet und wie ich auch oben schon erwähnt habe, herrscht im Blog bei den Kategorie ein ziemliches Chaos. Nicht nur, dass es bisher keinen roten Faden gibt, der sich durch die Beiträge zieht, existieren viel zu viele Kategorien, die meist nur ein oder zwei Beiträge beinhalten.

Hier will ich definitiv in den nächsten Wochen aufräumen, zusammenfassen und auch löschen. Für zukünftige Beiträge brauche ich ein sinnvolles System von Kategorien (wenige Themenschwerpunkte). Damit werden zwar viele alte Links auf Facebook nicht mehr funktionieren, aber bei dem Alter dieser Beiträge spielt das auch eine untergeordnete Rolle.

Anpassungen aufgrund der kommenden rechtlichen Veränderungen

Im Mai treten viele neue rechtliche Regelungen für Online-Angebote aufgrund der europäischen Datenschutzrichtlinie in Kraft. Ich habe wenig Lust eine Einnahmequelle für die wachsende „Abmahn-Branche“ zu werden – also muss ich mich zeitnah auch mit diesen Themen auseinandersetzen und entsprechende Anpassungen hier vornehmen. Ein erster Schritt hierbei ist schon mal die heute veröffentlichte Seite mit meiner aktualisierten Datenschutzerklärung.

 

WordPress-Wissen vertiefen und selbst die Gestaltung in die Hand nehmen

Während ich hier heute diesen Beitrag schreibe, benutzt das Blog ein altes, mitgeliefertes Template – das finde ich nicht befriedigend, denn schließlich soll das Blog ja vor allem auch meiner eigenen Fortbildung dienen.

Nachdem ich mich bereits in die wichtigsten Themen rund um die Administration und die WordPress-Bedienung als Redakteur eingearbeit habe, sollte nun auch langsam das Entwickeln eines eigenen responsiven Designs kommen.

Es gibt sicherlich unzählige toll aussehende Themes, die man auch kostenlos aus dem WordPress-Repository installieren kann und ich werde wahrscheinlich auch erst einmal nicht an die optischen Qualitäten vieler Theme-Entwickler herankommen, dennoch will ich schon zu Lernzwecken in diesem Jahr auf Basis des Bootstrap 4-Frameworks mein erstes eigenes Theme bauen und dann auch hier im Blog produktiv einsetzen – schauen wir mal, wie lange ich dazu brauchen werde und wie das Ergebnis dann aussehen wird.

 

Fazit

Es gibt viel zu tun – also fange ich lieber gleich damit an, anstatt hier weiter vor mich hin zu philosophieren. Das Blog bietet mir ja auch die Gelegenheit, Euch an den weiteren Schritten in eigenen Beiträgen auf dem Laufenden zu halten.

 

0Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.